Reisen

Hier schreibe ich ueber die grossen Urlausreisen seit 1995. Wenn Sie vielleicht Informationen ueber die betreffenden Laender benoetigen, koennen Sie die per email bei mir erfragen.  Die Touren wurden fast immer idividuell geplant und durchgefuehrt. Dabei war es oft nur notwendig, dass man neben einem guten Reisebuch ein Visa, etwas Geld, genuegend Zeit und natuerlich gute Laune mitbringt.

Die erste Reise 1996 war fuer mich ein Kulturschock. Nach Ankunft des Fliegers suchte ich jede nur erdenkliche Moeglichkeit, so schnell wie moeglich wieder zurueckzufliegen. Noch nie hatte ich so viel Laerm und Chaos um mich erlebt. Heute macht mir das ueberhaupt nichts mehr aus. Es kann ruhig turbulent sein. Ich habe dabei auch gelernt, dass oft die Verstaendigung in der Landessprache nicht unbedingt notwendig ist. Das hat sich sowohl in China als auch in Aegypten gezeigt.

Fuer die einfachsten lebensnotwendigen Dinge des Reisenden gibt es immer noch die Fingerzeichen, selbst wenn das nicht ausreicht, kann man ja auch auf einem Blatt Papier skizzieren, was man wuenscht. Natuerlich darf man sich bei dieser Form der Komunikation nicht wundern, wenn man z.B. in China in einem Lebensmittelladen mit zwei Fingern ausdrueckt, dass man zwei Stueck Kuchen kaufen moechte, aber gleich acht Stueck bekommt. Aber solange man diesen Fehler nicht bei Flugtickets oder teuren Waren macht, kann man am Ende darueber schmunzeln.

Bisher durchgefuehrte Routen:

Januar 1996: Aegypten - Israel - Jordanien
Stationen: Kairo, Ismailiya, Suez, El-Tur, Sharm-el-Sheikh, Dahab, Nuweiba, St.Katherine, Elat, Jerusalem, Amman, Petra, Nuweiba und zurueck nach Kairo.
Diese erste Reise war fuer mich eine Reise in die Vergangenheit, mit solch herausragenden Eindruecken wie die Pyramiden in Aegypten, die Altstadt von Jerusalem und die unglaulich beeindruckende, ganz in Stein gehauene, Stadt Petra.

Maerz 1997: China
Stationen: Peking, Xi'an, Chengdu, Chongqing, Anqing, Guichi, Huang Shang, Hangzhou, Shanghai, Tai'an, Qufu und zurueck nach Peking.
Bei dieser Tour quer durch China blieben mir solche Stationen wie die Besichtigung der Grossen Mauer, die viertaegige Bootsfahrt auf dem Yangtze, die Besteigung des bedeutendsten der fuenf heiligen Berge, dem Taishan, und die Besichtigung der Tonarmee des Ersten Kaisers in Erinnerung.

September 1997: Peru
Stationen: Lima, Cuzco, Pisac, Machu Picchu, Puno, Insel Amantani, Trekking um Huaraz und zurueck nach Lima.
Diese Tour stand ganz im Zeichen der Natur. Unglaublich beeindruckend war Machu Picchu, der einwoechige Aufenthalt auf der kleinen Insel Amantani und die vielseitigen Trekkingmoeglichkeiten um Huaraz. Man muss einfach mal einen Tag fernab jeglicher Zivilisation an einem Gletschersee in 4000 Meter Hoehe erleben!

Mai 1999: China
Stationen: Peking, Xi'an, Shanghai, Tai'an, Qufu, Ji'an und zurueck nach Peking.
Bei dieser Reise wurden die Hoehepunkte der Tour von 1997 nocheinmal besucht. Mit etwas Aufmerksamkeit konnte man kleine Veraenderungen in diesem grossen Land feststellen, die ihre Ursache in der wirtschaftlichen Weiterentwicklung bei Wahrung der traditionellen Werten hatten.

Oktober 1999: Nepal
Stationen: Kathmandu, Bhaktapur, Nargarkot, Pokhara, Trekking im Annapurnagebiet und zurueck nach Kathmandu.
Diesem ersten Schritt in das unendlich wirkende Trekkinggebiet werden sicher noch weitere folgen. Erste Station war die farbenpraechtige und pulsierende Hauptstadt Kathmandu, bevor es weiter zu einer der schoensten Trekkingtouren rund um den 8091 Meter hohen Annapurna ging.

November/Dezember 2000: Nepal, Tibet, Bhutan, Indien
Stationen: Kathmandu, Bhaktapur,  Nyalam, Tingri, Mount Everest Base Camp, Shigatse,Gyantse, Lhasa, Paro, Thimpu, Phuentsholing, Darjeeling, Kakarbhitta, Pokhara, Trekking im Annapurnagebiet und zurueck nach Kathmandu.
Die Tour begann wieder in Kathmandu. Nach paar Tagen Zeitumstellung und Erholung von dem Aeroflotflug via Moskau ging es mit dem Jeep 2 Wochen durch Tibet mit einem Abstecher zum Mount Everest Base Camp. Von Lhasa flogen wir in 70 Minuten ueber den Himalaya zurueck nach Kathmandu. Dann stand ein 4 Tage-Besuch von Bhutan auf dem Plan. Bhutan wird mir immer in Erinnerung bleiben. Da ist alles anders. Auf dem Landweg ging es durch Indien wieder zurueck nach Kathmandu, um auch wieder eine Trekkingtour im Annapurnagebiet zu unternehmen. Die gesamte Reise dauerte 6 Wochen.

Bild: Nach der Landung in Paro mit der bhutanesischen Fluglinie DRUK AIR

Bild: Ein Heiliger in Kathmandu und der Potala - Palast in Lhasa

Bild: Der Mount Everest (8848 Meter) gesehen vom Base Camp und eine Tibetanerin an zwei Gebetsmuehlen

2001: Wird noch nicht verraten.
 

© 2001 Klaus - Peter Neitzke