Optik

Einige selbst gebaute optische Geraete sind hier dargestellt. Sie basieren in erster Linie auf einem gekauften CCD-Chip, der mit der notwendigen Schnittstelle zu einem PC und der dafuer notwendigen Software erworben wurde. Der Chip selbst befindet sich in einem universellen Kameragehaeuse, welches auf drei Bildern wiederzuerkennen ist.

Dieses Gehaeuse hat ein M42-Gewinde, an dem handelsuebliche Fotoobjektive angeschraubt werden koennen. Das genau gefertigte Kameragehaeuse musste staubgeschuetzt sein, auf der anderen Seite musste die eigene Verlustwaerme durch Konvektion nach aussen abgefuehrt werden. Im einfachsten Beispiel, siehe erstes Bild, wurde ein 28mm-Objektiv angeschraubt. So entstand eine einfache PC-Kamera. Wird jedoch an das Kameramodul ein 1000mm-Objektiv angeschraubt, dann erhaelt man eine sehr starke Vergroesserung.

Diese reichte aus, um vom Schreibtisch aus die Oberflaeche des Mondes zu beobachten, wie in dem Beispielbild hier zu erkennen ist. Ich weise ausdruecklich darauf hin, dass diese Aufnahme aus einer grossen Stadt heraus aufgenommen wurden. Bei Aufnahmen in einem duenn besiedelten Gebiet waere sie noch schaerfer und haette auch einen hoeheren Kontrast. Eine etwas umfangreichere Anordnung ist im dritten Bild zu erkennen. Dort befindet sich zwischen dem Kameramodul und dem Objektiv noch ein Zwischenring, indem sich eine positionierbare Schneide befindet. Auf der linken Seite ist an dem zweiten Objektiv eine punktfoermige Lichtquelle angebracht. Sie werden nun erkannt haben, dass es sich bei dieser optischen Anordnung um eine optische Schlierenbank handelt.

Sie wurde bisher fuer einfache Untersuchungen der Konvektionsstroemung sowie fuer erste Untersuchungen an Ueberschallduesen verwendet, wie hier im Bild zu erkennen ist. Besonderes Merkmal dieser Bank ist ihr Materialpreis. Bei ihr wurden nur Teile verwendet, die schon auf Grund ihrer Massenproduktion kostenguenstig sind. Und am Ende ist diese Schlierenbank bei einigen Anwendungsfaellen auch nicht schlechter, als die im Handel angebotenen viel teureren Varianten.
 

© 2000 Klaus - Peter Neitzke