Flieger

Die ersten einfachen Modellflieger habe ich etwa 1978 gebaut. Danach interessierten mich immer mehr die groesseren Modelle, zwei sind in den beiden oberen Bildern dargestellt.

Es handelte sich dabei um die Modelle Bussard und Corvus, die als Modellbausaetze im Handel angeboten wurden. Nach diesen beiden Bausatzmodellen folgten dann nur noch Eigenkonstruktionen. Bisher waren es etwa 15 Flieger, darunter auch zwei fliegende Bretter, ein Nurfluegel und ein Deltaflieger. Die Fernsteuerungen fuer diese Flieger habe ich bis 1989 auch immer selber gebaut. Das war sehr lehrreich, hat sehr viel Zeit gekostet, hatte aber auch immer den Vorteil, dass man alles selber reparieren konnte, weil man es ja eben auch selbst gebaut hat. Nach 1989 verwendete ich nur noch handelsuebliche Funkfernsteuerungen. In den naechsten 2 Bildern sind nur zwei der in dieser Zeit entstandenen Modellflieger zu sehen.

Das erste ist ein etwa 600 Gramm schwerer Segelflieger mit 150 cm Spannweite, der 1993 gebaut wurde. Der zweite, mit Elektromotor angetriebene Flieger, hatte 7 NC-Zellen, einen billigen 10 DM-Motor und flog gut und schnell, obwohl er sehr schwer geworden war. Auf Grund der grossen Flaechentiefe konnte man ihn aber auch langsam starten und landen. Im Februar 1997 wurden in Zusammenarbeit mit der Technischen Universitaet Dresden Moeglichkeiten und Wege gesucht, ein Ultraleichtflugzeug zu konstruieren und zu bauen. Mir vertraute man dabei die Auslegung des Fliegers, vor allem die der Tragflaeche und des Leitwerkes, an. Als Besonderheit dieser Konstruktion sollte die Luftschraube hinter dem Leitwerk angebracht werden. Das ist nicht neu, hat aber Vorteile hinsichtlich Wirkungsgrad und fuer eine bessere Rundumsicht des Piloten. Die Nachteile liegen jedoch auch auf der Hand. Nach den ersten Auslegungsstufen wurde ein Windkanalmodell im Masstab 1:5.5 gebaut, welches hier zu sehen ist.

Die daran durchgefuehrten Windkanalmessungen trugen zur Bestimmung der Leistungsfaehigkeit und zum Nachweis der Stabilitaet bei. Nach diesen Untersuchungen wurde ein groesseres ferngesteuertes flugfaehiges Modell gebaut. Weiterhin gab es viele Detailuntersuchungen, die Aufgaben wie z.B. Cockpitgestaltung und Auslegung der Luftschraube loesten. Im Jahr 2000 war noch nicht an ein Verwirklichung des manntragenden Originals zu denken, weil der Kreis der daran arbeitenden Entwickler zu klein war und industrielles Interesse fuer eine manntragende Entwicklung nicht geweckt war.
 

© 2000 Klaus - Peter Neitzke